02. FINCA SANGUIJUELA

Ökologisch-Biodinamisch

Unsere Weinbaukultur befolgt ökologische und biodynamische Praktiken. Sie unterstützen eine ausgeglichene, reichhaltige und vielfältige Umwelt

Die Nährstoffversorgung des Bodens geschieht über den natürlichen Kreislauf, d.h das Rebholz beim Rebschnitt sowie Trester- und Hefereste aus der Kelterung werden dem Weinberg über biodinamisierten Kompost wieder zugeführt.
Der Hauptnährstoffentzug wird einerseits durch Ausbringen von Kompost, und andererseits über Gründüngung, d.h. Aussäen von sogenannten Leguminosen (Stickstoffsammler) wie Bohnen, Wicken,
Klee, Erbsen etc., ausgeglichen.
Dadurch vermindert sich das Auswasch- und Erosionsrisiko des Bodens.
Mit aufwendiger Handarbeit wird der Ertrag durch einen speziellen Rebschnitt , Doppel Guyot,auf 6-8 Augen pro Rebe begrenzt.
Später folgen häufige Eingriffe beim ersten Grünschnitt (Ausdünn- und Laubarbeiten), um eine hocherzogene, lockere, gutaufgeteilte Laubwand zu erreichen. Dies erhöht die Qualität der Trauben
und hat gleichzeitig eine starke, vorbeugende Wirkung gegen möglichen Pilz- und Krankheitsbefall.
Der Pflanzenschutz mit ökologischen und biodynamischen Mitteln begrenzt sich auf vorbeugende Maßnahmen und Behandlungen bei widrigen Witterungseinflüssen und zielt hauptsächlich auf eine Stärkung des Abwehrsystems der Pflanzen und der bereits vorhandenen Fauna ab.

Eingesetzt werden gering dosierte, elementare Schwefel und Kupfer, Seife, Knoblauchextrakt, Pheromone, Wasserglass, Alkohol, Backpulver, Fenchelöl und die biodynamischen Präparate (500-508): Hornmist, Hornkiesel, Schafgarbe, Kamille, Brennessel, Eichenrinde, Löwenzahn, Baldrian und Ackerschachtelhalm.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies